Teekanne
" Teetrinker "

Dunkelbrauner Yixing-Ton
in Birnen-Form,
mit einer Zeichnung auf
der einen und einem Gedicht
auf der anderen Seite

Höhe: 15 cm
Durchmesser: 12 - 17 cm
Volumen: 0,7 Liter
Alter: 20. Jahrhundert

Video-Animation



Der Text bedeutet sinngemäß
:

"Mußevolle Gartenarbeit fördert 
                      die moralischen Kräfte.

Mit einer Kanne Tee allein 
                       sein Glück genießen."


Vermutlich auf einem flachen Stein, der in einem Garten als Tisch dient, stehen zwei Teetassen. Die am Tisch sitzende Person ist in der Art des Hausherren dargestellt und wird von einem Jungen bedient, der ein Gefäß in Händen hält, das eventuell eine Teekanne sein soll.

Zeichnung und Schrift sind - entgegen der klassischen Art - nicht eingeritzt sondern mit Linien von hellem Ton aufgetragen, was  von allerneuester Herstellung zeugt. Es bleibt fraglich, ob hier tatsächlich eine Teekanne des berühmten Töpfermeisters Shi Dabin als Vorbild gedient hat, wie es die Verwendung des Namens im Stempelzeichen andeutet.

Der verwendete Ton entspricht dem, für den Shi Dabin berühmt wurde und den man wegen seines Aussehens "Birnenhaut" nennt. Hierbei wird dem Yixing-Ton noch Quarz (d.h. Sand) oder fein gemahlener gebrannter Ton zugesetzt, wodurch sich helle Einsprengsel und eine leicht unebene Oberfläche ergeben.

(Von) Shi (Familienname) Dabin (Vorname)
hergestellt.

Shi Dabin lebte während der Ming-Dynastie, zur
Blütezeit der Töpferkunst, und war außerordentlich berühmt. Zwar verwendete die von seinen Familienangehörigen später noch über Generationen hinweg fortgeführte Töpferwerkstatt weiterhin seinen Namen - diese Kanne ist jedoch ein Imitat, was für Fachleute schon allein daran erkennbar ist, weil Shi Dabin nie ein Herstellersiegel benutzte, sondern seinen Namenszug stets mit einem Messer in Kaishu in den Kannenboden einschnitt.

 

Zurück
zur Auswahlseite