2010
Muhammad Wolfgang G.A.
Schmidt


Geboren 1950. Studium der Linguistik, Sinologie, Afrikanistik, Theologie und Vergleichenden Religionswissenschaften in Deutschland und den USA. Zahlreiche Publikationen und Lehrtätigkeiten. Der Autor ist "Arbeitspriester im Bischofsrang und Leitender Bischof der Christian Missionary Anglican Communion".


LAOZI DAODEJING
oder Der Klassiker vom Dao und vom De
Mit mehreren Abbildungen
Viademica Verlag, Berlin
214 Seiten.
ISBN 978-3-937494-49-4

 

     "Bei einem so alten und in der Vergangenheit bereits so vielfach kopierten Text bleiben Verständnisprobleme auch für den Spezialisten nicht aus: Die im Original verwendete Sprache ist in ihren Begriffen vieldeutig, es gibt zahlreiche Textvarianten, und vieles von dem, was im chinesischen Original noch einigermaßen verständlich sein mag, ist schwer in die Worte einer westlichen Sprache mit ihren grammatischen Kategorien zu fassen. Bestimmte Begriffe sind vielschichtig in ihrer Bedeutung, und sehr oft lässt auch der inhaltliche Kontext eine ganze Reihe verschiedenster Übersetzungsmöglichkeiten offen. Es liegt also in der Natur des Originaltextes dieses Werkes, dass die bisher vorhandenen Übersetzungen des DAODEJING in westliche Sprachen weniger qualitativ denn inhaltlich divergieren, was ihre eigentlichen Aussagen angeht, und es so etwas wie die „richtige" Übersetzung des DAODEJING eigentlich gar nicht geben kann. Dies gilt natürlich auch für die vorliegende deutsche Textfassung – die eingebauten Kommentare und möglichen Übersetzungsalternativen geben davon ein beredtes Beispiel. Wir konnten hier also lediglich den Versuch machen, eine Übersetzung dieser 81 Sentenzen des Daodejing vorzulegen, die dem Geist des zugrunde liegenden philosophischen Denkens möglichst weitgehend entspricht, das Gesagte müßte dann das auch tatsächlich Gemeinte (Autorenintention) sein. Wir haben uns zwar bemüht, einerseits wortgetreu und andererseits auch verständlich zu übersetzen, aber angesichts der oben bereits erwähnten Eigenheiten des Originaltextes kann dies immer nur eine ungefähre Annäherung an den Text sein.
     Obwohl die He-Shang-Gong-Originalfassung des Textes viel seltener den Übersetzungen des DAODEJING in westliche Sprachen zugrunde liegt und daher kaum bekannt ist, haben wir sie als Grundlage für unsere Übersetzung als maßgebliche Textgrundlage gewählt. Nicht nur deswegen, weil sie bereits bis auf die Han-Zeit in vorchristlicher Zeit zurückgeht und damit wesentlich älter sein dürfte als die von Wang, die für die meisten Übersetzungen in westliche Sprachen benutzt wurde."                                                      (Aus dem Vorwort)

Die gedruckte Fassung der seit 2004 nur als Download verfügbaren Version.

 

Zurück zur Auswahlseite