1994
Tsai Tschih Tschung
(Pinyin: Cai Zhizhong)

(Der Familienname ist Tsai.
Die deutsche Schreibweise des Namens folgt hier der chinesischen Regel, den Familiennamen vor den Vornamen zu setzen)


(*1948) Tsai Tschih Tschung (Cai Zhizhong)  wurde 1948 in Taiwan geboren. Mit 15 Jahren begann er Bildgeschichten zu zeichnen und wurde mit 23 Jahren Künstlerischer Leiter der Guangqi-Fernsehgesellschaft. 1976 gründete er mit der Far East Animation Company seine eigene Produktionsgesellschaft und erstellte erste Zeichentrickfilme. Die von ihm entworfenen Figuren wie Der betrunkene Schwertkämpfer und Der dicke Drache erschienen als Serien in Malaysia, Singapur, Hongkong, Taiwan, Japan und Nordamerika.
1986 startete er sein Projekt, die klassische chinesische Literatur in gezeichneter Form zu präsentieren und so besonders junge Leser zu einer erneuten Auseinandersetzung mit der chinesischen Literatur anzuregen. Er begann mit den Sprüchen des Zhuangzi (Dschuang Dsi), die Fernost im Sturm eroberten. Die Umsetzung der 81 Lehrsprüche des Laotse wurde seine anspruchsvollste Arbeit und benötigte insgesamt sechs Jahre. Mittlerweile sind mehr als zwanzig Bände zur chinesischen Philosophie und den literarischen Klassikern erschienen. Sie wurden in viele Sprachen übersetzt und haben bis heute eine Gesamtauflage von über 40 Millionen erreicht.

 

     Die neue Buchausgabe "Laotse und das TaoTeKing"

Das Schweigen des Weisen.
Lehrsprüche des Laotse.
Ausgewählt, bearbeitet und illustriert
von Tsai Tschih Tschung.
Verlag für Angewandte Kinesiologie, Freiburg.
102 Seiten. ISBN 3-924077-58-4
 

Die Übersetzung aus einer englischen Ausgabe besorgte Michaela Bach - so dass die vorliegende deutsche Textversion streng genommen als ihr Werk anzusehen ist.

     Ausgabe 1994

Mit entwaffnendem Charme setzt der taiwanesische Zeichner das TaoTeKing in Bilder und Texte um. An den chinesischen Urtext angelehnt, nimmt er sich aber die Freiheit heraus, die Bedeutung  der einzelnen Kapitel mit eigenen Worten auszuformulieren. Laotse, als kleiner knuffiger Weiser mit Kürbiskalebasse auf dem Rücken, führt den Leser sehr vergnüglich durch den Text, vermittelt Einsichten und öffnet die Augen. Eine zeichnerisch hervorragende Leistung und somit optisch wie didaktisch die schönste Publikation zum TaoTeKing.
Diese deutsche Teilausgabe aus dem Jahr 1994 folgte noch einer fünf Jahre zuvor erschienenen englischen Teilausgabe aus Singapur mit lediglich 42 der insgesamt 81 Kapitel des TaoTeKing.
Die restlichen 39 Kapitel stellen die eher metaphysischen und somit inhaltlich wie zeichnerisch anspruchsvolleren Lehrsprüche des TaoTeKing dar und beschäftigten den Zeichner mehrere Jahre.
Die völlig neu übersetzte erste deutsche Gesamtausgabe ist nun im Verlag Das klassische China erschienen.

     Die neue Buchausgabe "Das TaoTeKing des Laotse"

Zurück zur Auswahlseite