1920
H(ertha) Federmann


(Biographische Angaben liegen nicht vor)

LAOTSE. TAO TEH KING.
Vom Geist und seiner Tugend.
Übertragung von H. Federmann.
C.H.Beck'sche Verlagsbuchhandlung.
101 Seiten.

          "Dem dichterischen Element im Tao Teh King gilt es vor allem in einer deutschen Übertragung gerecht zu werden. Meine Übertragung ist ein Versuch nach dieser Richtung. Aus dem E r l e b n i s heraus den Sinn des Werks zu erschließen, bei aller Treue gegen das Original und die für Laotse so charakteristische Wortknappheit, doch ohne ängstliche Anklammerung an die lexikalischen Worterklärungen, eine knappe, dichterische, deutsche Prägung zu finden, war mein Bemühen.
          Für meine Übertragung habe ich zur Hauptsache die Ausgabe von Carus benutzt. Seine Transkription des chinesischen Textes mit beigefügter englischer Verbalübersetzung ermöglicht selbst dem Nichtsinologen eine gute Vorstellung von dem Urtext und der ihm eigentümlichen Wortstellung. Daneben möchte ich noch die Übertragungen und Kommentare von Julien, Legge, Chalmers, Giles, V.v.Strauß, Wilhelm und Grill erwähnen, die ich auch für meine Arbeit benutzt habe. Am klarsten aber bestimmten sich mir die Grundgedanken der Laotseschen Lehre durch die Lektüre Lietses und vor allem Tschuangtses, des genialsten und dichterisch bedeutendsten der Nachfolger Laotses."      (Aus dem Nachwort von H. Federmann)

Die Verfasserin wählt für TAO den Begriff "Geist" und für TE den Begriff "Tugend" und sieht die Aussagen des TaoTeKing vor einem christlich geprägten Hintergrund.

Zurück zur Auswahlseite