41

Der wirklich Weise erfasst TAO und lebt danach;
der Gebildete probiert sich am TAO - mit wechselndem Erfolg;
der Unwissende aber hört nur vom TAO und macht sich darüber lustig.
Denn er muß darüber lachen, weil es ihm völlig unverständlich bleibt.

Und so sage ich:
Der wahrhaft Weise bleibt für die Welt stets unverständlich;
wer innerlich fortschreitet, erscheint oft rückschrittlich;
das in sich Stimmige scheint trotzdem widersprüchlich.
Die erhabenste Gesinnung kann von anderen kaum nachvollzogen werden;
wer unverfälscht bleibt, wirkt einfältig und dumm;
bewußtes Verhalten erscheint anderen als ungenügend;
das bedachte Handeln erscheint anderen als seltsam;
innere Gewissheit kann anderen inkonsequent erscheinen.

Das Unergründliche gleicht einem unendlichen Vieleck ohne Kanten;
einem unendlichen Gefäß, das nicht zu füllen ist;
einem Laut von unendlicher Schwingung, den man nicht mehr hört;
einem Bild von unendlicher Größe, das nicht mehr erkannt werden kann.

TAO ist unerfassbar.
Aus TAO entsteht alles, außer TAO existiert nichts.
Zurück